ASV Schaafheim: Bachgaubären starten erfolgreich in die Oberliga!

Die Ringer des ASV Schaafheim zeigten am vergangenen Samstag gegen die favorisierten Athleten vom SV Fahrenbach eine herausragende Mannschaftsleistung und ebneten bereits zu Beginn des Kampfes den Weg zur Siegesstraße. Auch die Reserve der Bachgaubären wusste im Duell mit den Odenwäldern überzeugen. Die schaafheimer Ringerstaffeln waren hochmotiviert nach Fahrenbach gereist. Allerdings auch wohlwissend, dass die Odenwälder sich mit Neuzugängen aus Georgien verstärkt hatten, die in Kombination mit den beiden moldawischen Ringer-Assen Sacultan und Cojocori einen Sieg nur unter optimalen Bedingungen ermöglichen würden.

Die zweite Mannschaft zeigte zu Beginn des Abends eine gute Leistung und gewann mit 10:20. Das schaafheimer Eigengewächs David Bertram gewann seinen Einstandskampf routiniert. Zudem brachten die Schultersiege von Jamalzai, Sahin und Stoeckel, sowie die hervorzuhebende Leistung von Tobias Peter gegen den Ausnahmeringer Ion Soilita der ASV-Reserve einen gelungenen Einstand in die Saison ein.

Die erste Mannschaft trat unter den Augen des Trainer-Duos um Marcus Plodek und Feti Karakas nach zwei Jahren Oberliga-Abstinenz als Aufsteiger und nomineller Underdog zum Kampf gegen eine stark besetzte fahrenbacher Mannschaft an. Mit enormer Willenskraft und Cleverness in den entscheidenden Situationen brachten die Bachgau-Bären einen 14:17 Sieg ein und sicherten somit ein gelungenes 4-Punkte Wochenende. Schlüsselkämpfe waren hier vor allen Dingen die Begegnungen von Tom Pusch und David Can, die gegen herausragende Gegner Schadensbegrenzung betrieben und der fulminante Sieg von Julian Höreth über den fahrenbacher Lokalmathador Patrick Eisele.



57kg (Freistil): Richtungsweisend war der Kampf zwischen dem jungen schaafheimer Oberliga Debütanten Eliah Lucyga und Romeo Jardas. Der schaafheimer Nachwuchsringer machte von Beginn an klar wer der Chef auf der Matte ist und konnte dem Kampf, trotz großen Altersunterschieds und physischer Nachteile, von Beginn an seinen Stempel aufdrücken. Souverän sammelte er Punkt für Punkt und ging nach gut 6 Minuten unter tosendem Jubel mit 4:12 Punkten von der Matte. (0:3)

130kg (gr.-röm.): David Can hatte den zuvor hochgelobten Georgier Aleksi Lodia vor die Brust gesetzt bekommen. Gleich zu Beginn musste David sich auf ein Duell mit einem physisch starken und aggressiv auftretenden Athleten einstellen. Erwartungsgemäß gab David Punkt für Punkt gegen den frisch eingeflogenen Wahl-Odenwälder ab. Doch Can bewies sein großes Kämpferherz und hielt mit allem was er hatte dagegen. Der Gegner baute mit der Zeit ab und konnte die von Fahrenbacher Seite fest eingeplanten 4-Mannschaftspunkte nicht sichern, da er über ein 13:0 nicht hinauskam. (3:3)

61kg (gr.-röm): Der erste Auftritt des schaafheimer Neuzugangs Tony Brala war von den Fans bereits heiß erwartet worden. Der kroatische Top-Athlet mit Wohnsitz in Babenhausen zeigte direkt auf was die Zuschauer sich in dieser Saison freuen können. Gegen Leonid Axt gewann er souverän und jederzeit ungefährdet mit 2:17 nach knapp vier Minuten. (3:7)

98kg (Freistil): ASV-Heimkehrer Milad Deghan traf auf den ehemaligen Haibacher Manuel Cara. Deghan beherrschte seinen Kontrahenten konstant, konnte aus seiner Überlegenheit aber nur bedingt Profit schlagen. Trotz eines 0:3 Sieges wäre hier aus Sicht der Bachgaubären mehr zu holen gewesen. (3:9)

66kg (Freistil): Weiter spannend ging es mit dem Duell zwischen Lukas Buchheimer und Dominic Arnold zu. Buchheimer ging früh in Führung und konnte seinen Gegner mit einem „Wickler“ in Bredouille bringen. Dennoch waren vor allen Dingen in der zweiten Runde konditionelle Defizite zu erkennen, sodass es Buchheimer nicht gelang die gewünschte Differenz von acht Punkten für einen „Dreier“ in der Team-Wertung zu erzielen. Souverän gelang ihm ein 2:9 Punktsieg. (3:11)

86kg (gr.-röm): Im Kampf zwischen Julian Höreth und Patrick Eisele ging es von Beginn an heiß her. Beide Sportler wussten in dem Moment als Sie die Matte betraten, dass es in diesem Kampf um Alles gehen würde. Sollte Höreth den Sieg einfahren, waren die Schaafheimer Trainer sich sicher im Hinblick auf die ausstehenden Duelle den Mannschaftskampf für sich entscheiden zu können. Beide Athleten schenkten sich über sechs Minuten nichts, wobei Höreth in den entscheidenden Situationen abgeklärter auftrat. Er sicherte sich ein hart umkämpftes 5:1 und seiner Mannschaft zwei weitere Zähler auf der Haben-Seite. (3:13)

71kg (gr.-röm.): Extra aus Nürnberg angereist stellte sich auch Tom Pusch gegen einen starken Gegner aus Georgien in den Dienst der Mannschaft. Pusch trat beherzt und ohne unnötigen Respekt gegen den hoch gehandelten Fahrenbacher Giorgi Cujabidze auf. Dieser stellte mit Angriffen an die Hüfte und Überstürzern früh die Weichen für einen Sieg. Pusch hielt allerdings ununterbrochen dagegen und konnte auch einer Schulterniederlage um Haaresbreite entgehen. Letztendlich rettete er einen Mannschaftspunkt und begrenzte seine Niederlage auf 14:2. (6:13)

80kg (Freistil): Team-Leader und Publikumsliebling Lucas Diehl hatte den Mannschaftssieg nun in der Hand. Ihm reichten zwei Mannschaftspunkte um die Bachgau-Bären uneinholbar in Führung zu bringen. Gegen Ivan Chavdari begann er zuerst verhalten und ohne unnötiges Risiko. Mit knapper 3:0 Führung ging er in die Pause. Im zweiten Durchgang drehte Diehl dann auf und servierte dem fahrenbacher Neuzugang eine Kostprobe seines Könnens. Kurz vor Ende setze er der Sahnetorte dann die Kirsche auf und drückte seinen Gegner auf die Schultern. Es war geschafft - die Bachgaubären hatten das scheinbar Unmögliche möglich gemacht. Unter tosendem Jubel verließ der Heimkehrer die Matte und fiel in die Arme seiner Team-Kollegen. (6:17)

75kg (Freistil): Im vorletzten Kampf des Abends nahm der positive Kampfverlauf des ASV eine jähe Wendung, als sich ASV-Neuzugang Stefan Asan und Vadim Sacultan gegenüberstanden. Gegen den fahrenbacher Trainer und Ausnahmesportler wusste Asan nicht zu überzeugen und ging chancenlos nach knapp 5 Minuten mit 16:0 von der Matte. (10:17)

75kg (gr.-röm.): Der letzte Kampf des Abends zwischen Jannik Buchheimer und Gheorghe Cojocori nahm sein zu erwartendes Ende, indem der Fahrenbacher nach knapp einer Minute als Sieger von der Matte ging. Buchheimer stellte sich mit Gewichtsnachteil in den Dienst der Mannschaft und zeigte, dass er ein absoluter Teamplayer ist. Die schaafheimer Fans und Sportler ließen sich in Ihrer Stimmung durch die Niederlage nicht dämpfen und verließen singend, mit breitem Lächeln und stolzer Brust die Odenwald-Halle. (14:17)

Erster Heimkampf und „Hessischer Abend“ am nächsten Samstag, den 18.09. im Bachgau-Derby gegen Niedernberg

Bereits kommenden Samstag können die Zuschauer die Bachgau-Bären nach langer Pause wieder vor heimischer Kulisse erleben. Im Oberliga-Derby gegen Niedernberg wird ab 20:00 Uhr eine Mannschaft auf Augenhöhe und ein durchaus richtungsweisendes Duell in der Kulturhalle erwartet. Zudem messen sich auch die beiden Jugendmannschaften zum Auftakt der hessischen Jugendliga. Die Reserve heißt um 18:00 Uhr die RSV Elgershausen willkommen. Um den Zuschauern und Ringkampf-Freunden einen besonders passenden Rahmen nach langer Abstinenz zu bieten wird die Veranstaltung im Rahmen eines „hessischen Abends“ stattfinden. Es darf neben Sport auf höchstem Niveau auch beste Unterhaltung bei Apfelwein, Fassbier und hessischen Spezialitäten wie Frankfurter Grüner Soße und Handkäs‘ mit Musik erwartet werden. Zudem wird das Main-Echo und HD-TV1 vor Ort sein um die Bachgau-Bären bei Ihrem ersten Heimkampf medial zu begleiten. Für alle Zuschauer und Gäste gelten die 3G-Regeln.

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen