Neues Trainerteam: Feti Karakas ist neuer Trainer der Bachgau-Bären


Der ASV Schaafheim komplettiert nach dem gesundheitlich bedingten Abschied von Meisterschaftstrainer Frank Frotscher sein Trainerteam. Feti Karakas ist ab sofort neuer Trainer der aktiven Ringkampfsportler. Ihm zur Seite steht weiterhin der gebürtige Schaafheimer und Bundesligaringer Marcus Plodek. Das Trainerteam stellte sich in der vergangenen Woche in gewohnter Manier der Mannschaft vor.

Mit Feti Karakas kommt ein Mann mit viel Expertise aus etlichen Jahren als aktiver Sportler zum ASV. Der 43-Jährige griechisch-römisch Spezialist ging in seiner langen Karriere als Sportler für einige der Prestigeträchtigsten deutschen Ringervereine auf die Matte und bestritt jahrelang erfolgreiche Kämpfe. So lief er unter anderem für Germania Weingarten, KSV Witten, RKG Freiburg und die SC Frankonia Großostheim auf. Seine ersten Schritte machte Feti bei der SKG Ober-Ramstadt bevor es Ihn zur SC Frankonia Großostheim in den Bachgau verschlug. Wie das Glück es so wollte, wurde Feti wenig später aus familiären Gründen in Schaafheim sesshaft und ist bereits seit vielen Jahren als Trainingspartner und Zuschauer beim ASV zu Hause.

Unter Vorgänger Frank Frotscher und Co-Trainer Marcus Plodek holten die Bachgau-Bären in der vergangenen Saison die Meisterschaft in der Hessenliga und waren mit mächtig Rückenwind auf Kurs dieses Jahr auch in der Oberliga anzugreifen. Mit dem Eintreten der Pandemie wurde der Trainings- und Wettkampfbetrieb im Vollkontaktsport allerdings ausgebremst und eine Saison unter normalen Bedingungen unvorstellbar. Für Frank Frotscher war das einhergehende Risiko mit Wiederaufnahme des Sportbetriebs auf Grund von Vorerkrankungen nicht zu vertreten, daher war der Verein in der Verantwortung einen adäquaten Nachfolger zu präsentieren.

„Für uns war direkt klar, dass Feti der richtige Mann für die Sache sein könnte. Er hat einen super Draht zu den Sportlern und ist eine absolute Respektsperson. Fachlich sowie menschlich können die Jungs sicher noch sehr viel von Ihm lernen und wir wussten natürlich auch, dass der Verein Ihm am Herzen liegt.“ erklärt Kaderplaner Michael Trippel.

Wohin die Reise geht wurde bereits in der ersten gemeinsamen Trainingseinheit unter dem neuen Trainer-Duo klar. Mit knapp dreißig Sportlern wurde unter Einhaltung der aktuellen Statuten ein starker Fokus auf das situationsbedingte ausringen, Kondition, sowie mentale Aspekte gelegt. Die Sportler und Verantwortlichen waren begeistert vom Trainer-Einstand und blicken mit viel Hoffnung in die Zukunft.

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kampfverlegung!