Vom Aufsteiger zum Bundesliga-Aspiranten! Die Bachgau-Bären bleiben auch in Gailbach ungeschlagen!

... und sichern sich die Tabellenspitze – zweifach!


Die Siegesserie der Bachgau-Bären hält weiter an. Am vergangenen Samstag konnten beide Teams des ASV Schaafheim beim Dauerkonkurrenten TSV Gailbach Siege einfahren. Lediglich die Jugendmannschaft musste sich gegen den starken Gailbacher Nachwuchs geschlagen geben.

Die Begegnung zwischen dem TSV Gailbach II und dem ASV Schaafheim II endete mit 14:12 hauchscharf zugunsten der schaafheimer Reserve. Nachwuchstalent Eliah Lucyga blieb auch im ungeliebten griechisch-römischen Stil im Limit bis 61 kg weiter ungeschlagen. Während die Niederlage von Haakon Wolff gegen den starken Florian Priebe einkalkuliert war, musste Pamir Jamalzai sich Gailbachs Tom Wünsch überraschend früh auf Schultern geschlagen geben. Matchwinner waren Jannik Buchheimer und Tobias Peter die jeweils vier Mannschaftspunkte einfuhren und ihre starke Form wiederholt unter Beweis stellen konnten. Der ASV Schaafheim II steht nach dem Sieg gegen Gailbach an der Tabellenspitze der Landesliga.


Die Jugendmannschaft verlor mit 6:3 gegen die traditionell starken Gailbacher Nachwuchsathleten. Hervorzuheben sind die Leistungen von Patrick Lehrian, der nach sehenswerter Kopfklammer einen Schultersieg feiern konnte und Kaiwen Hottop, der im Limit bis 31 kg nach großem Kampf eine Niederlage gegen Paula Schneider anerkennen musste.





Im Hauptkampf des Abends traf die Oberligastaffel des ASV dann auf die erste Mannschaft des TSV Gailbach. Während Gailbach als Aufstiegsfavorit und Meisterschaftskandidat in die Saison startete, sind die Bachgau-Bären als Hessenligameister mit vorsichtigeren Prognosen in die Saison gestartet und riefen den Klassenerhalt als erklärtes Saisonziel aus. Doch durch verletzungsbedingte Ausfälle konnten die Gailbacher ihren Erwartungen auch am Samstagabend nicht gerecht werden. Die schaafheimer Verantwortlichen wählten eine kluge Aufstellung die den Bachgau-Bären den dritten Sieg im dritten Kampf bescherte. Lukas Buchheimer machte Gewicht und konnte im Limit bis 61 kg mit einem Schultersieg gegen Finn Köth glänzen. Tony Brala trat mit gerade einmal 63 kg im Limit bis 71 kg gegen Claudiu-Emanuel Pal an und konnte seine Niederlage trotz physischer Defizite auf 2:0 Mannschaftszähler begrenzen. Die Highlights des Abends waren die Begegnungen im Limit bis 66 kg und 80 kg im freien Stil.

57kg (Freistil): Im ersten Kampf des Abends standen sich Gailbachs Kowan Mirza und das Schaafheimer Nachwuchstalent David Bertram gegenüber. Bertram konnte bereits in den letzten Wochen zeigen, dass er sich im Senioren-Bereich keinesfalls verstecken muss und rang gegen den wesentlich älteren Mirza frei auf. Durch Unterachselwürfe und Beinangriffe konnte Bertram Punkt für Punkt sammeln und sicherte sich eine komfortable 6:16 Führung die er bis zum Schlusspfiff souverän verwalten konnte. (0:3)

130kg (gr.-röm.): Im Schwergewicht trafen Bundesliga-Veteran Felix Radinger und David Can aufeinander. Can zeigte keinen unnötigen Respekt vor seinem weitaus stärkeren Gegenüber und zeigte trotz der Überlegenheit Radingers ein beherztes Auftreten. In der zweiten Runde musste Can, nach einem Wurf Radingers, jedoch eine vorzeitige Schulterniederlage anerkennen. (4:3)

61kg (gr.-röm): Lukas Buchheimer kochte knapp 4 kg ab und ging im Limit bis 61 kg an den Start. In ungewohnter Stilart gelang ihm dennoch per Kopfhüftschwung ein Schultersieg gegen den Gailbacher Finn Köth. Buchheimer bleibt somit weiter ungeschlagen und lieferte am Samstagabend einen der entscheidenden Beiträge zum Team-Erfolg der Bachgau-Bären. (4:7)

98kg (Freistil): Auch Bachgau-Bär Marvin Stoeckel präsentierte sich in den letzten Wochen in guter Verfassung. Gegen den gailbacher Neuzugang Aaron Sommer konnte Stoeckel jedoch nicht überzeugen und war in den entscheidenden Momenten zu langsam für seinen knapp 10 kg leichteren Gegner. Hervorzuheben ist dennoch eine Wertung in letzter Sekunde, die eine höhere Niederlage Stoeckels verhinderte. Der Kampf endete mit 8:2 Punkten für den Gailbacher. (6:7)

66kg (Freistil): Im Limit bis 66 kg trafen Nico Tauber und Anatolie Dreglea aufeinander. Dreglea bereitete den schaafheimer Zuschauern bereits in der Meisterschaftssaison 2019 große Freude und kam in diesem Jahr erstmals zum Einsatz. Es folgte ein wilder Schlagabtausch mit dem Gailbacher Nachwuchstalent, gespickt mit spektakulären Aktionen Dregleas. Er entkam nach einem Konter Taubers dennoch nur knapp einer Schulterniederlage und siegte am Ende mit 2:18 technisch überlegen. (6:11)

86kg (gr.-röm): Julian Höreth trat in der Gewichtsklasse bis 86 kg gegen Dimitri Streib an. In einem ausgeglichenen, physisch geprägten Duell neutralisierten sich die beiden Kontrahenten weitestgehend gegenseitig. Beide Athleten wurden wegen Passivität verwarnt, wobei der Schaafheimer die letzte Wertung erhielt und somit letztendlich siegreich die Matte verließ. (6:12)

71kg (gr.-röm.): Eines der prestigereichsten Duelle des Abends kam im Limit bis 71 kg auf. Claudiu-Emanuel Pal war vor der Saison vom Bundesligisten KSC Hösbach zum TSV Gailbach gewechselt. Er traf auf den schaafheimer Neuzugang Tony Brala. Der Kroate steigerte hierfür die Gewichtsklasse und trat gerade einmal mit knapp 63 kg zur Waage an. Die körperlichen Defizite wurden ihm auf der Matte zum Verhängnis, denn Pal konnte den Kampf über weite Phasen bestimmen. Dennoch schaffte Brala es seine Niederlage auf 8:1 technische Punkte zu begrenzen und leistete somit wichtige Schadensbegrenzung. (8:12)

80kg (Freistil): Ringen vom Feinsten bekamen die zahlreichen Zuschauer in der TSV-Sporthalle im Duell zwischen Dumitru Strah und Lucas Diehl zu sehen. Im Kampf des Abends bewiesen beide Athleten ihre herausragenden Qualitäten in zahlreichen Ausringsituationen. Diehl erwies sich in den entscheidenden Situationen etwas cleverer und tat letztendlich was die Zuschauer von ihm gewohnt sind – gewinnen. Der Schaafheimer bleibt somit auch im dritten Kampf ungeschlagen und sicherte den Bachgau-Bären zwei weitere Zähler. (8:14)

75kg (Freistil Im vorletzten Kampf des Abends hatte Stefan Asan die Möglichkeit den ASV Schaafheim uneinholbar in Führung zu bringen. Er trat gegen Gailbachs Ilhan Myumyunov an, der eigentlich im griechisch-römischen Stil zu Hause ist. Asan zeigte seinen bisher stärksten Auftritt im Trikot des ASV und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Er beendete seinen Kampf eindrucksvoll, mit einer im Freistil äußerst seltenen 5er Wertung, nach knapp vier Minuten mit technischer Überlegenheit. (8:18)

75kg (gr.-röm): Im letzten Kampf des Abends stellte sich Jens Steiniger in den Dienst der Mannschaft und trat Stilart-fremd gegen den gailbacher Ringertrainer Christian Schöfer an. Zu diesem Zeitpunkt war das Duell der beiden Mannschaften bereits zu Gunsten der Bachgau-Bären entschieden. Steiniger konnte seine Niederlage auf 6:1 begrenzen und konnte dennoch im Anschluss mit seinen Mannschaftskameraden die neu erklommene Tabellenspitze in der hessischen Oberliga feiern. (10:18)

Schaafheim zog mit dem deutlichen Sieg über den TSV Gailbach am Tabellenführer KSV Rimbach vorbei. Beide Teams sind bisher ungeschlagen und belegen mit den Tabellenplätzen 1 und 2 Positionen, die einen Aufstieg in die 2. Bundesliga greifbar machen. Während Rimbach mit dem erklärten Ziel der Meisterschaft in die Saison startete sind die Schaafheimer Aufsteiger bisher die größte Überraschung der Saison. Vor der Saison lautete die klare Aufgabe Klassenerhalt. Nach drei Siegen aus drei Kämpfen konnten die Bachgau-Bären jedoch einiges an Selbstbewusstsein tanken. „Wir treten immer an um zu gewinnen, alles andere widerspricht der Natur eines Kämpfers. Natürlich sind die Rimbacher der klare Favorit, aber wir trauen uns durchaus zu im heimischen Hexenkessel für eine Überraschung zu sorgen. Es wäre nicht das erste Mal, dass uns das gelingt. Wir erwarten am Samstag einen neuen Zuschauerrekord aufzustellen und wollen den Leuten etwas bieten, an das Sie sich noch lange Zeit erinnern werden.“ gibt sich Schaafheims sportlicher Leiter Michael Trippel zuversichtlich.

Am kommenden Samstag, den 16.10.2021 kommt es nun zum Gipfeltreffen der beiden Top-Teams der hessischen Oberliga. Im Vorkampf des Abends trifft dich Schaafheimer Reserve ab 18:00 Uhr auf die starke SG Arheilgen und will ihre Meisterschaftsambitionen am Leben halten. Um 19:00 Uhr starten die beiden Jugendliga Teams des ASV Schaafheim und KSV Rimbach das Nachwuchsduell, bevor es um 20:00 Uhr zum Hauptkampf des Abends kommt. Die Verantwortlichen haben sich für diesen Abend ein besonderes Rahmenprogramm überlegt und veranstalten eine „Mexikanische Nacht“ gespickt mit kulinarischen Highlights rund um Chili Con Carne, Nachos, Guacamole, mexikanisches Bier und Tequila Shots. Begleitet wird das Ganze mit spanischen und mexikanischen Klängen. Somit geht es nicht nur auf, sondern auch neben der Matte ganz heiß her. Es werden internationale Spitzenathleten und Duelle auf höchstem Niveau erwartet. Die Verantwortlichen bitten die Zuschauer frühzeitig zu erscheinen, da ein sehr hohes Personenaufkommen erwartet wird und Verzögerungen am Eingang vermieden werden sollen. Es gelten weiterhin die 3G-Regeln und allgemein gültige Hygienemaßnahmen.


130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen